„Chancen von KI und Digitalisierung nicht kaputtregulieren“

Shutterstock

Zu den Empfehlungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zur Regulierung der künftigen Arbeitswelt erklärt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann:

„Leider wittern die Experten der ILO vor allem Gefahren, wenn es um die Zukunft der Arbeit geht. Die Chancen, die mit Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz verbunden sind, werden weitgehend übersehen. So ist zum Beispiel  keine Rede davon, dass künftig Arbeitsplätze physisch und psychisch weniger belastend gestaltet werden können oder dass durch moderne Kommunikationsmittel auch Menschen aus ärmeren Ländern Zugang zu entwickelten Wirtschaftsregionen erhalten, ohne emigrieren zu müssen. Stattdessen spricht die ILO sich einseitig für Regulierungen eines Arbeitsmarktes aus, den es noch gar nicht gibt und von dem noch niemand weiß, wie er letztlich aussehen wird.“